Turnen Leistungsstufe


  • Gymnastik, Spiele, Turnen

Ansprechpartner:

Britta Deutschmann (Mädchen)

Andre Barwich (Jungen)

TRAINING

Turnen Leistungsstufe Mädchen

Montag

16.30 - 18.30 Uhr

Sporthalle Obereiderschule, Pastor-Schröder-Str., Rendsburg

 

Turnen Leistungsstufe Mädchen

Mittwoch

16.00 - 19.00 Uhr

Sporthalle Obereiderschule, Pastor-Schröder-Str., Rendsburg

 

Turnen Leistungsstufe Mädchen

Freitag

15.00 - 18.00 Uhr

Sporthalle Obereiderschule, Pastor-Schröder-Str., Rendsburg

 

Turnen Leistungsstufe

Gerätturnen Jungen ab 8 Jahre

Freitag

15.00 - 17.00 Uhr

neue Sporthalle CTR/KBS-Schule, Timm-Kröger-Str., Rendsburg

 

Turnen Leistungsstufe

Gerätturnen Jungen ab 8 Jahre

Mittwoch

17.00 - 19.00 Uhr

Obereiderschule, Rendsburg

Hinweis:

Zusätzlicher Abteilungsbeitrag monatlich für Kinder 1,50 Euro, für Erwachsene 3,00 Euro


Medaillen für RTSV Turner

eckernförde Bei der Premiere des „Eckernförde Pokal“ mit 37 Teilnehmern aus fünf Vereinen gingen auch neun Turner des Rendsburger TSV an den Start – und brachten gute Ergebnisse sowie Medaillen mit nach Hause. In der Altersklasse AK14/15 feierten Ben Borchers (60,35 Punkte) und Jorik Maus (59,80) einen Doppelsieg. Silber gab es für Hannes Deutschmann (AK10/11; 55,40) und Fiete Kahlenberg (AK12/13; 57,10). Bronze holte Finn Luca Scheel (AK10/11; 54,70). Darius Wittchow (AK10/11; 52,95) und Ivo Bonin (AK12/13; 56,60) wurden Vierter. Samuel Reza Stangl (AK12/13; 54,70) belegte Platz 5, Jonas Klauder (AK10/11; 54,70) turnte auf Rang 7. lz

 


Rendsburger Turner steigen in Landesliga auf

Meister der Verbandsliga: Die Rendsburger Turner um Trainer André Barwich (links) holten sich den Titel vor Friedrichsort.lz
Die Turner des Rendsburger TSV und ihr Trainer André Barwich können mehr als zufrieden auf die Saison in der Verbandsliga zurückblicken. Nach drei Wettkampftagen gelang Hendrik Langner, Per Behmer, Til Röthig, Marc-André Böhm, Jan-Philip Werner, Jasper Hansen und Ben Borchers eine kleine Sensation. Die Rendsburger holten sich vor dem SV Friedrichsort II den Titel und steigen in die Landesliga Schleswig-Holstein/Hamburg auf.
Bereits zum Auftakt unterstrichen die Rendsburger ihre Ambitionen, holten sich in Hamburg mit 198,55 Gerätepunkten vor Friedrichsort (196,45) den Tagessieg. Am 2. Wettkampftag in Kiel drehten die Friedrichsorter den Spieß zwar um (202,00:198,00) und verdrängten aufgrund knapp mehr geturnter Gerätepunkte den RTSV vorrübergehend auf den zweiten Platz, doch am 3. und entscheidenden Wettkampftag in Bargteheide zeigten die Barwich-Schützlinge ihre Klasse Nervenstärke. Mit 199,50 Punkten holten sie sich nicht nur den Tagessieg, sondern auch den Gesamtsieg vor dem SVF II (194,40 Gerätepunkte). „Das ist ein tolles Gefühl. Die Jungs haben es super umgesetzt und diszipliniert geturnt. Dafür hat sich das harte und bis zu viermalige Training in der Woche bezahlt gemacht“, strahlte Trainer André Barwich.

In der Einzelwertung konnte vor allem Per Behmer glänzen. Mit 66,90 Punkten war der Rendsburger zweitbester Turner an den sechs Geräten hinter dem Elmshorner Lasse Keßner (68,85) und vor dem Friedrichsorter Lukas von Heyer (66,80). Auf den Plätzen 4 und 5 landeten Hendrik Langner (66,30) und Til Röthig (65,30). lz


Turner Erfolgreich


RTSV Turner belegen zum Ende der Saison platz 3

Die Turner des Rendsburger TSV und ihr Trainer André Barwich blicken zufrieden auf die Saison in der Verbandsliga zurück. Hendrik Langner, Tillmann Reimer, Per Behmer, Til Röthig und Marc Böhm belegten mit 12 Wettkampfpunkten und 571,50 Gesamtpunkten nach drei Wettkampftagen den dritten Platz hinter dem TSV Bargteheide (18/606,75) und dem VfL Geesthacht (15/584,50).

Fleißigster Rendsburger Punktesammler an den sechs olympischen Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck war Per Behmer. Behmer beendete den dritten und letzten Wettkampf mit 65,85 Punkten als fünftbester Turner der Liga. „Nicht nur Per hat sich im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gesteigert. Auch die anderen Jungs haben enorme Fortschritte gemacht. Letztes Jahr hatten wir rund 33 Punkte weniger. Das zeigt in der Gesamtheit natürlich auch, dass sich alle Mannschaften der Liga gesteigert haben. Die Schwierigkeiten der einzelnen Übungen wurden noch einmal erhöht und das hat sich auf die Wertungen natürlich positiv ausgewirkt“, sagt Barwich, der mit der Entwicklung seiner Schützlinge sehr zufrieden ist. „Wir wissen aber auch, dass wir weiter so viel trainieren müssen, um in der Liga mithalten zu können.“

lz
Erfolgreiches Team: Trainer André Barwich, Tillmann Reimer, Marc Böhm, Per Behmer und Hendrik Langner (von links).
Foto: lz

Mehrkampfmeisterschaft des deutschen turnerbundes in Bruchsal erfolgreich für ines fatnassi

Bruchsal Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes in Bruchsal feierte Ines Fatnassi vom Rendsburger TSV nach einer Babypause bis Anfang dieses Jahres ein glänzendes Comeback auf nationaler Bühne. Beim Achtkampf, bestehend aus vier turnerischen und vier leichtathletischen Disziplinen, wurde Fatnassi in der Altersklasse Ü30 Dritte. Als Zweite vorplatziert startete die RTSV-Athletin unglücklich in den Wettbewerb. Nach einem Patzer am Stufenbarren erhielt sie nur 10,75 Punkte. Doch die zweithöchsten Wertungen am Schwebebalken (12,00) sowie am Sprungtisch (12,70) ließen Fatnassi wieder auf eine vordere Platzierung hoffen. Mit 11,70 Punkten am Boden landete sie im Mittelfeld der zwölf Teilnehmer. Im Anschluss an das Turnen ging es ins Stadion, wo zunächst der 100 Meter-Sprint (14,55 Sekunden/9,949 Punkte), das Kugelstoßen (8,61 Meter/8,610 Punkte) sowie der Weitsprung (4,63 Meter/10,186 Punkte) auf dem Programm standen. Bei der letzten Disziplin, dem Schleuderballwurf, erzielte Fatnassi mit 35,51 Metern (10,043 Punkte) nicht nur eine persönliche Bestweite, sie rückte in der Wertung auch wieder auf Platz 2 vor. Da seit dem vergangenen Jahr unabhängig von den erturnten Punkten auch Rangpunkte vergeben werden, fiel die Rendsburgerin am Ende noch hinter Sandra Nitsche (Salzgitter) und Christina Lise Reinauer (Derendorf) auf den Bronzerang zurück. „Das ist trotzdem ein toller Erfolg“, sagte Trainerin Britta Deutschmann. lz


RTSV-Turner erturnen Rang 2 in der Liga

10.12.2015

Die Turner des Rendsburger TSV mit Hendrik Langner, Tillmann Reimer, Per Behmer, Til Röthig und Marc Böhm blicken sichtlich zufrieden auf die vergangene Saison 2015 in der Verbandsliga Schleswig-Holstein/Hamburg zurück. An drei Wettkampftagen der Saison in Friedrichsort, Hamburg und Kiel zeigten die Schützlinge von Trainer André Barwich an den sechs olympischen Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck ihr Können und belegen im Endklassement mit 5 Wettkampfpunkten und 538,40 Gesamtpunkten den zweiten Platz. Sichtlich erleichtert zeigte sich Barwich nach dem dritten und letzten Wettkampftag in der Verbandsliga. In einem engen Duell mit der VFL Geesthacht um Platz 2 behielt der RTSV die Oberhand. Denn nach dem zweiten Wettkampf in Hamburg stand es nach Wettkampfpunkten 3:3 und der letzte Wettkampf sollte alles entscheiden. Die RTSV-Turner turnten im Kieler Landesleistungszentrum einen souveränen dritten Wettkampf und verwiesen mit 5:4 Wettkampfpunkten und 184,75 Mannschaftspunkten die VFL Geesthacht auf den dritten Platz in der Gesamtwertung. „Der dritte Wettkampf war eine starke Mannschaftsleistung und mit Sicherheit unser bester Wettkampf in dieser Saison. Ich habe die Jungs noch einmal sehr gut eingestellt und wir haben durch den Einsatz schwerer Übungsteile den Ausgangswert einzelner Übungen, speziell am Boden und Barren, noch einmal erhöht. Das volle Risiko in diesem Wettkampf zu gehen und das dreimalige Training in der Woche zahlte sich hierbei aus“, so Barwich. Fleißigste Punktesammler im Rendsburger Lager waren Per Behmer (55,95 Punkte in Friedrichsort) und Hendrik Langner (61,20 Punkte in Kiel). Erster in der Gesamtwertung wurde mit 9 Wettkampfpunkten und 582,35 Punkten die Hausbruch-Neugrabener-Turnerschaft aus Hamburg und erhält somit das Anrecht in die höhere Landesliga aufzusteigen.