Archiv des RTSV

2017

Unsere FSJ'lerin 2016/2017 stellt sich vor:


Hallo, meine Name ist Kesrin Kruse, bin 23 Jahre alt und die neue FSJlerin beim RTSV für das Jahr 2016/2017. Ich wohne in Büdelsdorf und spielte bis zu dieser Saison selbst Handball. Des Weiteren spiele ich gerne Volleyball und treffe mich mit Freunden.

 

Während meiner Zeit beim RTSV betreue ich verschiedene Schulen und biete dort Sport an. Einmal in der Woche führe ich eine Sportstunde in einem Kindergarten durch. In den Abteilungen Turnen, Fußball und Handball unterstütze ich die jeweiligen Trainer. Am Wochenende bin ich dann mit der

 

weiblichen B-Jugend im Handball, diese spielt in der Oberliga, unterwegs.

 

Außerdem helfe ich vormittags zweimal in der Geschäftsstelle aus und unterstütze die Geschäftsstellenleiterin bei ihren Aufgaben.

 

Zusätzlich muss ich 25 Seminartage absolvieren, die ich zum Teil selber wählen kann. Diese sind immer mit reichlich Spaß verbunden. Nebenbei arbeitet ich an einem Jahresprojekt.

 

Ich habe mich für ein FSJ im Sport entschieden, da ich mich gerne neuen Herausforderungen stellen möchte,

um mich persönlich weiterzuentwickeln und neue Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln.

 

Des Weiteren arbeite ich gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen und habe Freude daran

 

Kindern den Spaß am Sport näher zubringen.

 

Ich freue mich auf ein erfolgreiches und spannendes Jahr.

 

Ein neuer Mitarbeiter und viele Ehrungen 19-Jähriger leistet Bundesfreiwilligendienst beim Rendsburger Turn- und Sportverein ab

Rendsburg Marius Kröger leistet ab dem 1. August seinen Bundesfreiwilligendienst beim Rendsburger Turn- und Sportverein (RTSV). In der Ehrungsfeier im Vereinsheim in der Nobiskrüger Allee stellte Vorsitzender Roland Nemitz den 19-Jährigen aus Breiholz vor. Dessen Hauptaufgabe soll die Betreuung von gemischten Gruppen sein. „Wir wollen die Sportler aus anderen Ländern integrieren“, machte Nemitz deutlich.

Allein im Bereich Fußball hat der RTSV 30 Flüchtlinge in seinen Mannschaften. Es sei allerdings schwierig, für diese eine Spielberechtigung für Ligaspiele zu bekommen. „Das läuft eher schleppend, weil der Verband dafür viele Formalitäten voraussetzt“, stellte Nemitz fest. Für viele der Flüchtlinge sei die Teilnahme am Spielbetrieb nicht vorrangig. „Sie wollen kicken und sich auf dem Sportplatz treffen.“ Dafür eigne sich auch gut der „Moin FC“, ein offener Fußballtreff der Flüchtlingshilfe Region Rendsburg. „Mit dem Verein sind wir gut vernetzt“, betonte Nemitz.

Mit einer Urkunde und einer Ehrennadel wurde Hannelore Besser für ihre 60-jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet. „Sie brennt für den Verein“, hob der Vorsitzende das große Engagement der Sportlerin hervor. Noch heute leitet sie Kurse im Fitnessbereich, in der Seniorengymnastik und in Pilates. „Sie war unsere Trendsetterin im Seniorensport“, stellte Nemitz fest. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Hella Dunse, Karin Schley und Claus Hagemann geehrt. Seit 40 Jahren sind Bernd Elges und Hannelore Mees dabei, Gesa Pempeit und Matthias Staack seit 25 Jahren. Für besondere sportliche Erfolge wurden geehrt: Detlef Kirchhof, Gerhard Rodigast, Ernst Bruhn, Helmut Menz, Gerhard Torkler, Tobias Wolst, Monika Clausen, Johanna Kölling und Marga Zentner. be


Bericht aus der LZ zur Jahreshauptversammlung

Beim Sportverein läuft es rund
Erstmals wieder steigende Mitgliederzahlen im RTSV / Turnen und Fußball beliebt bei der Jugend

Erleichterung beim Rendsburger TSV, dem größten Sportverein in Rendsburg: Nach Jahren rückläufiger Mitgliederzahlen verzeichnet der RTSV erstmalig wieder einen Mitgliederzuwachs. 1581 Mitglieder sind derzeit in der Kartei verzeichnet.

Im vergangenen Jahr waren es 1490. „Erfreulich ist der Mitgliedersteigerung im Jugendbereich. Hier besonders beim Turnen und im Fußball“, teilte RTSV-Vorsitzender Roland Nemitz, der den Verein seit 2002 führt, mit. Auch finanziell stehe der Verein gut da. „Die Finanzen sind stabil“, sagte der RTSV-Finanzchef. Es gibt einen Überschuss von rund 400 Euro. Beim RTSV läuft es rund, wie der Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht betonte. An Arbeit habe es auch nicht gefehlt. So tagte der Vorstand im Jahre 2016 elf Mal , um die Richtung des Vereins festzulegen. Das Jahr 2016 sei auch ein Jahr der Veränderungen gewesen. Seit dem 1. Oktober 2016 führe Beate Böhm die Geschäftsstelle. Die Öffnungszeiten seien reduziert worden, um Kosten zu senken. Eine große Veränderung habe es nach dem Ausstieg des Hauptsponsors „BC Gebäudereinigung“ bei den Fußballern gegeben. Durch die Anwerbung von neuen Sponsoren habe der Förderverein Fußball entsprechend reagieren können. Erleichterung herrsche beim RTSV über die Abwendung einer von der Stadt Rendsburg vorgesehenen Erhöhung der Hallennutzungsgebühren und der Einführung einer Rasengebühr, wie der wiedergewählte 2. Vorsitzende Hans-Joachim Sommer verkündete. Sorgen gebe es dagegen in der Schwimmabteilung. So plane die Leitung des Schwimmzentrums die Trainingszeiten von bisher 16 bis 18 Uhr auf 18 bis 20 Uhr zu verlegen. Im Kinder- und Jugendbereich führe das zu großen Schwierigkeiten.

Das Jahr 2017 steht baulich im Zeichen des Umbaues von zwei Tennisplätzen zu Mehrzweckflächen (Rasen). Dabei rechnet der Verein mit Gesamtkosten in Höhe von 55 000 Euro. Den Sachstand, besonders im Hinblick auf die Finanzierung, erläuterte Hans-Joachim Sommer. Die Versammlung beschloss einstimmig, den Anteil des Landessportverbandes Schleswig-Holstein zunächst zu übernehmen. In der Antragsbegründung machte der Vereinsvorsitzende deutlich, dass der Verein damit rechne den „vorgestreckten“ Betrag letztendlich vom Landessportverband zurück zu bekommen. Weiterhin beschloss die Versammlung, den Beitrag für Mitglieder, die dem Verein über eine sogenannte Bildungskarte angehören, in der Höhe des Beitrages für Kinder und Jugendliche anzupassen. Einstimmig beschlossen wurde der Etat für 2017 mit Ausgaben und Einnahmen von 176 000 Euro. Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender Hans-Joachim Sommer, 2. Beisitzer Sven-Bryde Meier (beide Wiederwahl), Kassenprüfer Erwin Bohm und Uwe Thöming (Wiederwahl)

rm

50 Jahre Ehrenamt

 

50 Jahre Pressewart des Rendsburger TSV

 

Auf der Jahreshauptversammlung des RTSV ließ sich Rüdiger Müller nicht wieder zum Pressewart wählen. 50 Jahre ehrenamtlicher Pressewart sind genug, so Rüdiger Müller. Für diese herausragende ehrenamtliche Tätigkeit wurde er vom RTSV-Vorstand mit einem großen Präsentkorb verabschiedet und die Mitgliederversammlung ernannte ihn auf Antrag des Vorstandes zum Ehrenmitglied. Vom Vorsitzenden des RTSV wurde versucht ein Abriss seiner Tätigkeiten zu geben. 1 ½ Seiten waren mit Stichworten gefüllt. So blieb es bei einer kurzen Übersicht. Seit März 1967 schrieb Rüdiger Müller Beiträge mit Fotos für alle Abteilungen des Vereins u. a. für die Landeszeitung. Ab 1968 war er für etliche Jahre verantwortlich für eine Vereinszeitung. Er war Stadionsprecher bei den Fußballern, begleitete jugendliche Fußballer zu den Jugendspielen 1980, 1983 und 1993, war im Förderkreis RTSV-Fußball Schriftwart. Aber nicht nur beim RTSV war er tätig. Er war auch Vorsitzender des Stadtjugendringes Rendsburg 1965 / 1966, Pressewart des KFV und ehrenamtlicher Denkmalspfleger. Rüdiger Müller sagte bei seinem Abschied: „Ich habe sehr viel über gute Sportler, -innen und große Sportereignisse aus der Region geschrieben, aber selbst war ich nie ein guter Sportler, halt nur Mitläufer.“ Rüdiger Müller wurde im Laufe der Jahre mit der Ehrennadel des Kreissportverbandes Rendsburg-Eckernförde, der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Fußballbundes und des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands ausgezeichnet und ist Ehrenmitglied des Kreisfußballverbands Rendsburg-Eckernförde

 

 


2016

FSJ 2015/2016

Ich bin Kristin Reimer, 19 Jahre alt, und die neue FSJlerin beim RTSV für das Jahr 2015/2016. Ich wohne in Kropp und in meiner Freizeit spiele ich Fußball und treffe mich gerne mit Freunden.

Ich habe mich für das Freiwillige Soziale Jahr im Sport entschieden, da ich gerne mit Kindern arbeite. Die Erfahrungen und Eindrücke in diesem Jahr sollen mir auch bei meiner beruflichen Orientierung helfen.

Während meines Freiwilligendienstes beim RTSV bin ich an Schulen in Rendsburg eingesetzt und leite dort Sportangebote am Nachmittag. In den Abteilungen Fußball, Handball und

Kinderturnen unterstütze ich die jeweiligen Trainer und zweimal die Woche helfe ich in der Geschäftsstelle. Außerdem bin ich

im Kindergarten tätig.

Neben den normalen Arbeitszeiten beim RTSV habe ich verschiedene Seminare im Bereich des Sports und arbeite an einem Jahresprojekt.


Hohe Ehre für Roland Nemitz

Der 1. Vorsitzender des RTSV Roland Nemitz  wurde im Rahmen des Sitzung der Technischen Kommission des Deutschen Aikido-Bundes e.V.  (DAB ) auf den 7. DAN Aikido graduiert.
Dieses Gremium setzt sich aus den 15 ranghöchsten Aikido Dan-Trägerinnen und -Trägern des Verbandes zusammen.
Mit dieser Graduierung wurde sein außergewöhnliches  Engagement auf Bundes-, Landes- und Vereinsebene für das Aikido gewürdigt.
Roland Nemitz ist seit Jahren der Haupttrainer der Aikidoabteilung des RTSV.
Der Rendsburger TSV sowie die Aikido-Abteilung des RTSV sind stolz und freuen sich über die hohe Auszeichnung für Roland Nemitz.
(Frank Hedderich)

Männliche D der HSG ist Kreismeister

Die männliche D der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – Stammvereine SSV, WSV, RTSV - (Jahrgang 2005 – 2006) beendete die Saison 15 / 16 als Kreismeister mit 26 : 2 Punkten und 419 : 141 Toren .

Herzlichen Glückwunsch!


Rainer Tschirne erhält Sportverdienstnadel des Landes

Foto: Frank Peter
Foto: Frank Peter

07.03.2016 - Innenminister Stefan Studt zeichnete den Vizepräsidenten Spieltechnik des Handballverbandes S-H Rainer Tschirne vom Rendsburger TSV mit der Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein aus. Er erhielt diese hohe staatliche Auszeichnung für seine herausragenden Verdienste um die Förderung des Sports.

Laudatio Rainer Tschirne, Rendsburg
Rainer Tschirne ist Mitglied im Rendsburger TSV. Er begann 1972 mit dem Handball und war gleichzeitig in der Leichtathletik aktiv. Nachdem er 1977 Handballschiedsrichter wurde, qualifizierte er sich als Schiedsrichter bis in den Bundesligakader des deutschen Handballbundes. Er wurde eingesetzt bei Spielen der 2. Bundesliga der Männer und bei Spielen der 1. und 2. Bundesliga der Frauen. Von 1978 bis 1986 war er Vereinsschiedsrichter, Schiedsrichterwart und Handballobmann im Rendsburger TSV. 1994 übernahm er zusätzlich das Amt des Spielwartes im Bezirk Ost im Handballverband Schleswig-Holstein, ehe er 2000 bis zur strukturbedingten Auf-lösung des Bezirkes Ost im Sommer 2008 dort der 1. Vorsitzende war. 2002 wählte der Verbandstag ihn in das Amt des Vizepräsidenten Spieltechnik. Dieses Amt hat er auch noch heute inne. Im Deutschen Handballbund ist Rainer Tschirne seit 1997 als Schiedsrichterbeobachter tätig.


Der RTSV stellte sich vor!

Am 21. Mai 2016 hatte sich der RTSV im "roten Haus" im Rondo, Büdelsdorf, präsentiert.
Mit verschiedenen Flyern aus den Abteilungen und multimedialen Präsentationen über die Sportangebote weckte der Rendsburger TSV bei vielen Besuchern im Rondo das Interesse.

1. Rendsburger Lebenslauf - Lauf für das leben Anderer!

Der "1. Rendsburger Lebenslauf" wurde am Donnerstag, den 12. Mai 2016, mit Erfolg abgeschlossen. Der Lauf wurde von Sponsoren getragen, indem sie pro Runde einen Betrag spendeten. Der Erlös von 1.482 Euro kommt Flüchtlingen zugute, die im RTSV Sport treiben wollen.

Wir danken hiermit nochmal ausdrücklich unseren Sponsoren Jörns Skireisen, Stadtwerke Rendsburg, Autoteile Kraft und famila Kreishafen sowie der Organisatorin Kristin Reimer, die beim RTSV ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert und diese Veranstaltung verwirklichte.

DANKESCHÖN !


Projektgruppe "Sport gegen Gewalt"

Die Projektgruppe "Sport gegen Gewalt" unter der leitung von RTSV-Trainer Gerhard Rodigast stellte sich am 06.06.2016 in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung vor.

(siehe unten)


2015

Beate Böhm am Geschenkebaum geehrt

10.12.2015

Am 04.12.2015 wurde Beate Böhm am Geschenkebaum für Ihren unermüdlichen Einsatz in der Jugend-Fußballabteilung des Rendsburger TSV und ihr großes ehrenamtliches Engagement bei der Flüchtlingshilfe geehrt. Der Präsentkorb und die Blumen wurden überreicht von Anke Samson von RD-Marketing und Rüdiger Gerlach von Juwelier Becher. (siehe auch Artikel unten; Quelle: SHZ)


FSJlerin Jane Becker vom RTSV-Vorstand verabschiedet.

13.07.2015

Auf der öffentlichen Veranstaltung des RD-Lauf am 11.07.2015 wurde Jane Becker vom Vorstand des Rendsburger TSV vor Publikum verabschiedet. Jane hat 2014/2015 Ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Sport erfolgreich absolviert. Wir wünschen ihr für die berufliche  Zukunft alles Gute. 

Zirkusprojekt Jane Becker 2015

Unsere FSJlerin Jane Becker hat ihr Projekt unter dem Motto "Zirkus" mit ihren freiwilligen Teilnehmern nach einwöchiger Probe am 17. April 2015 den begeisterten Eltern vorgeführt.

Anbei ein paar Eindrücke:


Ministerpräsident dankt RTSV-Kassenverwalter Dierk Zarp für sein ehrenamtliches Engagement.

26.05.2015

Für seinen langjährigen, ehrenamtlichen Einsatz als Kassenverwalter im RTSV lud Ministerpräsident Torsten Albig Dierk Zarp zusammen mit weiteren Schleswig-Holsteinern nach Malente ein, um Ihnen für den Einsatz für die Allgemeinheit zu danken.


Wir freuen uns und bedanken uns ebenfalls!


Quellenangabe:

Landeszeitung vom 23.05.2015


 Neue Mitarbeiterin in der RTSV-Geschäftsstelle

02.02.2015

Seit dem 01. Februar 2015 ist Beate Böhm als weitere Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Rendsburger TSV v. 1859 e.V. für den Verein tätig. Ihre Augabenbereiche sind unter anderem:

  • Fußball Passwesen
  • Kontakt zum Kreisfußballverband
  • Mitgliederverwaltung (u.a. Bildungsgutscheine, Beitrags- und Mahnwesen).

In Mitglieder-, Beitrags- und Bildungsgutscheinangelegenheiten können die Anliegen weiterhin mündlich auf der Geschäftsstelle vorgetragen werden; besser ist eine schriftliche Kontaktaufnahme oder der direkte Kontakt per E-Mail unter der neuen Adresse Mitgliederverwaltung@rtsv.de .

Beate Böhm ist bis auf weiteres auch jeweils montags und mittwochs in den Bürozeiten von 09.00 - 12.00 Uhr unter der Telefonnummer der Geschäftsstelle, Tel. 04331-22750 erreichbar.